[Spur 0 Logo]
SAR/SAS Garratt
NG/G 11  No 51
 Bitte auf die Bilder klicken, um sie in voller Größe zu sehen 

- Updated November 22nd 2004 -


Homepage

Garratt
Projekt NGG 11

0e-Modelle
Schweineschnäuzchen

RüKB

GFE

DAMAG

Links

 
South African Railways NGG 11

.
Voilà - Hier ist sie also, nach 10 Monaten Bauzeit - meine neue Garratt:

 

 

.
Wenn ihr meinen Bericht über den Bau der NGG 11 bisher gelesen habt (Projekt NGG11), wisst ihr bereits, dass die Basis dieses Modells ein Bausatz der Heeresfeldbahn-Schlepptenderlok HF 110 C von Henke ist. Ich hatte mich nach einigem Hin und Her für die erste Bauform entschieden, weil die Form des Führerhauses dem der Heeresfeldbahnlok näher kam und mir der schlichtere Kessel besser gefiel.
.
Es ist sehr schwierig, Material über die NGG 11 zu bekommen. Es gibt wesentlich mehr Bilder über die zweite Bauversion (zumal die NGG 11 No. 55 aus dem 2. Baulos vom Sandstone Heritage Trust 2004 betriebsfähig aufgearbeitet wurde), als über die erste.
.
Ich wählte für mein Modell einen Bauzustand ohne Kuhfänger, mit Kohlenaufsatz, wie er im Buch "Garratt Lokomotiven der Welt" von A.E.Durrant abgebildet ist:
.

© A.E.Durrant
.

.
.
Außerdem eine Version, bei der die Lichtmaschine prominent auf dem Umlauf platziert ist.
Der typisch englische Dynamo entstand aus einer abgewandelten Magic Train Lichtmaschine.
.

© Ian Allan Library
.
.
.
.
An den Tendern kann man noch gut den Henke'schen Ursprung erkennen.

.
.
.
.
Recht aufwändig herzustellen waren auch der Aschkasten und die Stehkesselrückwand. Wie ich bereits auf der
Projektseite der NGG 11 erwähnte, ist vom Henke-Führerhaus der HF 110 C nicht mehr viel übrig geblieben. Allein die Seitenwände erinnern noch an die Ursprungslok des Bausatzes. Das Dach sowie die Vorder- und Rückwand wurden neu angefertigt.
 
Hier kann man auch gut das einzige echte Manko (wenn man so will) meines Modells erkennen. Durch die vorgegebene Bauart der (HF110C-) Steuerung konnte ich den Abstand zwischen Führerhaus und Tender nicht so eng machen, wie es beim Vorbild der Fall ist.

.

.
.
Details der Lokführerseite:
.
.
.
.
Und hier ist sie noch mal "in ihrer vollen Schönheit"
.

.
.

.
Wer Interesse hat, den Werdegang vom Anfang bis zum fertigen Modell nachzulesen, kann dies gerne auf meiner folgenden Seite tun:
"Projekt NG/G 11"

.


Über Kommentare, Kritik und andere Mails würde ich mich freuen.